Projektbeteiligte

Forum

Der Kreistag des Landkreises Fürstenfeldbruck formulierte am 22. November 2012 das Anliegen, einen Erinnerungsort in Fürstenfeldbruck zu entwickeln. Im Januar 2013 bekräftigten der damalige Bayerische Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Dr. Ludwig Spaenle, der Landrat des Landkreises Fürstenfeldbruck, Thomas Karmasin, und der damalige Oberbürgermeister der Stadt Fürstenfeldbruck, Sepp Kellerer, die besondere Rolle des Originalschauplatzes in Fürstenfeldbruck. Der Kulturausschuss des Landkreises beschloss im Oktober 2013 einstimmig, für einen breiten Meinungsbildungsprozess bei der Entwicklung eines Erinnerungsortes in Fürstenfeldbruck ein Forum einzurichten. Diesem Forum gehören an: der Landrat des Landkreises Fürstenfeldbruck (Vorsitz), je ein Vertreter der Fraktionen des Kreistages, die Stadt Fürstenfeldbruck, die Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern, das Generalkonsulat des Staates Israel in München, der Freistaat Bayern und Vertreter der Landkreisverwaltung. Das Forum tagt in der Regel einmal jährlich.

Aktuelle Mitglieder des Forums:
Thomas Karmasin (Landrat, Vorsitz), Martina Drechsler (stv. Landrätin), Dr. h. c. Charlotte Knobloch (Präsidentin der IKG), Sandra Simovich (Generalkonsulin des Staates Israel für Süddeutschland), Werner Karg (Freistaat Bayern/Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, Projektleitung Erinnerungsort München), Michael Bader (Team Projekt Erinnerungsort München), Dr. Birgitta Klemenz (3. Bürgermeisterin der Stadt Fürstenfeldbruck), Prof. Dr. Klaus Wollenberg (Stadtrat Fürstenfeldbruck). Für die Fraktionen im Kreistag Fürstenfeldbruck: die Kreisräte Christina Claus, Andreas Lohde, Michael Schrodi, Prof. Dr. Klaus Wollenberg, Johann Thurner, Vertreter der Verwaltung des Landratsamtes.

IKG Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern

Die Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern (IKG) ist mit rund 9.500 Mitgliedern die zweitgrößte jüdische Gemeinde Deutschlands. Sie bildet wie die Gemeinden von Köln, Frankfurt, Hamburg und Berlin einen eigenständigen Landesverband innerhalb des Zentralrats der Juden in Deutschland. Die Präsidentin der IKG, Dr. h.c. Charlotte Knobloch, ist von Beginn an tragendes Mitglied im Forum des Landkreises Fürstenfeldbruck und unterstützt die Erinnerungsarbeit in einem hohen Maße.

Generalkonsulat des Staates Israel für Süddeutschland

Das Generalkonsulat des Staates Israel für Süddeutschland besteht seit September 2011 und ist für die süddeutschen Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland zuständig. Seit Gründung des Forums im Jahr 2013 ist der/die jeweilige Generalkonsul/Generalkonsulin ständiges Mitglied dieses Forums und damit aktiv in die Erinnerungsarbeit des Landkreises Fürstenfeldbruck eingebunden.

Wissenschaftlicher Beirat

Das Projekt Erinnerungsort Olympia-Attentat 1972 in Fürstenfeldbruck wird von einem wissenschaftlichen Beirat begleitet. Dieser berät das Projektteam bei der Umsetzung des Konzepts.

Ihm gehören an:

  • Dr. Jörg Skriebeleit, Leiter der KZ Gedenkstätte Flossenbürg
  • Dr. Astrid Pellengahr, (ehem.) Leiterin der Landesstelle für die nichtstaatliche Museen in Bayern
  • Prof. Dr. Ferdinand Kramer, Ordinarius für Bayerische Geschichte und vergleichende Landesgeschichte mit besonderer Berücksichtigung der Neuzeit am Historischen Seminar und Vorstand des Instituts für Bayerische Geschichte an der LMU
  • Werner Karg, Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, München